Kindersprüche aus der Kindertagesstätte St. Michaelis

Das Autorennen

„Am Freitag war ich nicht im Kindergarten. Da hat unsere Familie ein Autorennen geguckt. Das ging 24 Stunden. Von einem Nachmittag zum nächsten. Das Land, das gewonnen hat, heißt Audi.“

Rückblick: Konfirmand*innen-Freizeit in Hanstedt I vom 1.-4. Februar 2018

Alles F(r)isch?

In mehrere Fahrgemeinschaften aufgeteilt, machte sich die diesjährige Hauptkonfirmanden-Gruppe samt Pastor Jürgen Bade, sechs Teamern und Diakon Axel Raatz am Donnerstag, den 1.2. auf den Weg nach Hanstedt I. Dort fand die 4-tägige Konfirmandenfreizeit im „Koyahaus“ des Missionarischen Zentrums mit dem Titel „Alles F(r)isch?“ – Bekenntnis, Abendmahl, Taufe/Konfirmation“ statt. Desweiteren wurde der zwei Wochen später angesetzte Vorstellungsgottesdienst mit mindestens einer Konfirmandentaufe inhaltlich und musikalisch geplant und vorbereitet. Mit der tollen Unterstützung der Teamer*innen Sarah, Marie, Leon, Jesse, Niels und Nikky aus unserer Gemeinde und eines Mitarbeiters der Hausgemeinde konnten die Konfirmanden und Konfirmandinnen lehrreiche und unvergessliche Gemeinschaftserlebnisse sammeln, sich kreativ und künstlerisch betätigen. Besonderes Highlight war die gemeinsame Abendmahlsfeier mit selbstgebackenem frischen Brot und eigens gepresstem Traubensaft am Freitag. Außerdem war diese Fahrt sowohl für die Konfirmand*innen-Gruppe als auch den Pastor eine ganz besondere, nämlich die letzte KU-Freizeit mit Pastor Bade, der ja im September in den Ruhestand geht. Gebührend würdigend verliehen ihm die Konfirmanden den Titel „Weltbester Pastor“ in der Feedbackrunde und freuen sich nun, mit ihm gemeinsam den Weg bis zur Konfirmation am 6. Mai noch gehen zu dürfen.

An alle jungen Leute

Die Kirchengemeinde möchte sich gerne Eure Meinung in den neuen Kirchenvorstand holen. Wenn Ihr zwischen 14 und 20 Jahre alt seid und Euch ein wenig an der Kirche und ihrer Gemeinde gelegen ist, würden wir gerne versuchen, gemeinsam unsere Kirche jünger aufzustellen. Uns ist an Eurer Meinung und Euren Ansichten in Bezug auf Kirche und Gemeindeleben sehr gelegen. Wir glauben, dass die Sicht aus einer anderen Perspektive für uns „Neu“ und “Überraschend“ sein kann und wir noch etwas dazu lernen können. Ihr müsst Euch keiner Wahl stellen, sondern Ihr werdet in den Kirchenvorstand berufen und könnt in einem Ausschuss, der persönlich interessiert, mitarbeiten. Zu vielen Bereichen in der Kirche gibt es Ausschüsse (zum Beispiel Jugendarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Friedhof usw.). Wir erhoffen uns, von Euch beraten zu werden, um gute Entscheidungen im Sinne der Jugend zu finden. Natürlich habt Ihr in dem Ausschuss, dem Ihr dann angehört, Stimmrecht, um auch etwas bewegen zu können. Wer möchte, kann auch an den Kirchenvorstand-Sitzungen teilnehmen, um einen Überblick zu bekommen, wie so ein Kirchenvorstand funktioniert. Der persönliche Zeitaufwand sollte einmal im Monat ein bis zwei Stunden nicht übersteigen. Wer möchte, kann gerne auch mal mehr Zeit investieren, es sollte aber die Ausnahme bleiben.
Wer sich also von Euch jungen Leuten bei uns ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich bei Frank Schmolke Tel. 05823-6084, dem Pastor oder im Kirchenbüro melden.

Kindersprüche aus der Kindertagesstätte St. Michaelis

Was bin ich?

Ein neues Kind kommt in die Kita. Da sagt die Erzieherin: „So, jetzt bist du in der Hasengruppe, also ein Hase.“ „ Nee“ sagt das Kind „ Ich bin doch Schütze.“

Neue NähMichel-Vitrine


Im Eingangsbereich des Gemeindehauses steht nun die Vitrine der NähMichel. Dort sind die Werke der inzwischen seit zwei Jahren nähenden Jungs zu betrachten.
Dienstag während des Café welcome (16.00-18.00 Uhr) und Donnerstag zur NähMichel (18.00-20.00 Uhr)- Zeit sind die Unikate dann auch zu erwerben.

Vorbeischauen lohnt sich!

Neujahrsempfang 2018

Am Sonntag, den 14. Januar fand der diesjährige Neujahrsempfang für unsere Ehrenamtlichen statt. Mit einem schönen Gottesdienst, einer gut besuchten Kirche und vielen geladenen Gästen starteten wir in diesen Tag. Im Anschluss ging es ins Gemeindehaus, wo der Kirchenvorstand einen kleinen Imbiss vorbereitet hatte. An schön dekorierten Tischen nahmen ca. 100 Besucher Platz. Sie konnten ein kleines Rahmenprogramm mit Beiträgen, Gesang und Musik genießen. Dass diese so wichtige Veranstaltung so gut besucht war zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind eine gute Form gefunden zu haben, um uns bei unseren Ehrenamtlichen zu bedanken. Einen guten und wichtigen Beitrag im Bereich des Ehrenamtes leistet der „Unterstützerkreis für Geflüchtete“, der sich in Bienenbüttel so etwas wie eine Vorzeigestellung im Landkreis erarbeitet hat. Allein hier sind elf Ehrenamtliche tätig, die sich noch weitere Unterstützung im Bereich Wohnungssuche wünschen. Wir sind uns wohl bewusst, dass vieles in unserer Kirchengemeinde nur deshalb so gut funktionieren kann, weil wir so viele fleißige Ehrenamtliche und Mitarbeiter an unserer Seite haben. Für die vielfältigen Vorhaben braucht man dann noch etwas Geld, damit eine Neuanschaffung, eine Reparatur oder ein Umbau geleistet werden kann. Dafür haben wir Gottseidank unseren tüchtigen Förderverein und zahlreiche Spender, die vieles möglich gemacht haben, was wir vorbereitet hatten. Es ist immer schön, einen Teil des Fördervereins bei solchen Veranstaltungen dabei zu haben, da es eine gute Möglichkeit ist, mal mehr als „Danke“ zu sagen. Erfreulich zahlreich war die Teilnahme aus der politischen Gemeinde und dem Kreis der Ortsvorsteher, was uns zeigt, dass auch hier eine gute Zusammenarbeit gepflegt wird. Am Ende einer guten Veranstaltung stehen dann immer ein Fazit und die Erkenntnis, dass alles noch ausbaufähig ist. So wünschen wir uns für 2019 eine gute Zusammenarbeit mit den Kirchenvorständen aus unseren Nachbargemeinden Wichmannsburg und Altenmedingen, planen auch diese für unseren nächsten Neujahrsempfang mit ein.

Frank Schmolke für den Kirchenvorstand

Kindersprüche aus der Kindertagesstätte St. Michaelis

Opa?

„ Du bist fast wie mein Opa, nur nicht so alt und nicht so dick.“ Junge zu Herrn Metzler.

“Immer ran, immer ran an das Haus vom Weihnachtsmann”


Traditionell wollte die Kita wieder einmal ein Fenster beim Lebendigen Advent am 13. Dezember 2017 öffnen. Doch wetterbedingt war es dann ein Durchgang im Foyer. Es kamen viele große und kleine Besucher, und so war das Foyer dann um 17:00 Uhr auch gut gefüllt. Vielleicht lag es auch an der musikalischen Unterstützung durch die Wichmannsburger Posaunen. Da einige Eltern dort spielen, boten sie ihre musikalische Begleitung an. Beim Puppentheater ging es um drei Wichtel, die das Haus vom Weihnachtsmann suchten und es natürlich auch fanden. Eine sehr kurzweilige Geschichte, die bei allen Besuchern gut ankam. Zum Schluss servierte das Kitateam Kekse und Kinderpunsch.

Heiko Metzler