Monatsarchive: Juni 2015

Wir alle sind Ausländer, fast überall

Dein Christus ein Jude
Dein Auto ein Japaner
Dein Kaffee brasilianisch
Dein Urlaub türkisch
Deine Zahlen arabisch
Deine Schrift lateinisch
Deine Möbel schwedisch
Deine Sauna finnisch
Deine Kleidung englisch
Dein Parfüm französisch
Dein Käse holländisch
Dein Tee aus Cylon
Dein Computer aus Korea
Deine Software aus Amerika
Deine Apfelsinen aus Spanien
Und Dein Nachbar nur ein Ausländer?                                             (Verfasser unbekannt) Weiterlesen

Pflanztag rund um die Kirche am 11.4.2015

IMG_7602 IMG_7605 IMG_7610 IMG_7612 IMG_7619 IMG_7627

Auf den Bahamas, auf den Inseln,  preisen wir unsern Gott

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wie in jedem Jahr findet dieser Gottesdienst zum Weltgebetstag stets am 1. Freitag im März statt. Frauen der Bahamas haben uns ihre Lebenssituation mitgeteilt. Und wir, der Vorbereitungskreis – in diesem Jahr 14 Frauen aus den Kirchengemeinden Wichmannsburg – Altenmedingen und Bienenbüttel – hatten wieder viel Freude am gemeinsamen Erarbeiten des Themas und Kennenlernen der karibischen Probleme. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst in diesem Jahr von zwei jungen Musikern – am Klavier Michael Fritz und rhythmisch an der Gitarre von Aaron Kunze -. Die beiden jungen Männer haben sich sehr kurzfristig bereit erklärt, an der Gestaltung des besonderen Gottesdienstes mitzumachen. Vielen Dank an dieser Stelle an Aaron und Michael! Weiterlesen

Ein Psalm zum Frühlingsfest

Die Andacht zum Ende des Frühlingsfestes der Kindertagesstätte St. Michaelis stand ganz unter dem zentralen Thema Dankbarkeit. Dankbarkeit für Gottes schöne Schöpfung, Dankbarkeit, daß wir diese Schöpfung durch unsere Sinne wahrnehmen können.
Frau Töpfer begleitete die Lieder mit der Gitarre, die Texte wurden per PowerPoint-Präsentation auf der Leinwand angezeigt.
„Gottes Liebe ist so wunderbar“, „Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ waren zwei der drei Lieder, die von Kindern und Erwachsenen begeistert mitgesungen wurden.
Während der Andacht gab es ein Interview der Anwesenden: „Wofür bin ich dankbar? Was hat Gott ganz toll gemacht?“
Die Kinder in den Reihen hatten sehr viele Ideen, die auf einer Flipchart gesammelt wurden. Genau diese Sammlung wurde mit der Überschrift: Gott, wir danken Dir … zu einem selbst geschriebenen Psalm der (allerdings nicht wie früher zu alttestamentalischen Zeiten gesungen, sondern) gemeinsam gebetet wurde:

Gott, wir danken Dir:
für die Vögel, die Tiere,
für die Menschen, die Mama, den Papa, für Oma und Opa,
für die Pflanzen,
für die Sterne,
für die Kinder und die Freunde,
daß die Erde erschaffen wurde,
für die Hunde und Katzen,
für die Bäume,
für die Augen,
für ein Zuhause,
für Fahrzeuge,
für die Berge und das Skifahren,
für die Jahreszeiten,
für den Schlaf und das Ausruhen,
für Essen und Trinken,
für das Meer und die Schiffe,
den Regen und die Sonne,
für Kleidung,
für die Schule und den Kindergarten.  – Amen

Beim Auszug aus der Kirche bekam jeder Gottesdienstbesucher eine kleine Karte als Geschenk: „Was Gott an seiner Schöpfung besonders gut gefällt!“ versehen mit einer kleinen Spiegelfliese. Was man darin wohl sieht?

Ilsemarie Schulze

Angebote für Paare, die ein besonderes Ehejubiläum feiern

Auch in diesem Jahr begehen viele Ehepaare ein besonderes Ehejubiläum. Einige werden eine Urlaubsreise machen oder im kleinen Kreis mit der
Familie feiern. Andere möchten diesen besonderen Tag mit Familie, Freunden und Bekannten feiern.
Als Ihre Kirchengemeinde möchten wir Ihnen auch zu diesem Tag gratulieren.
Wenn Sie im Rahmen Ihrer Feier eine Andacht in der Kirche, auf dem Saal oder bei sich zuhause wünschen, dann melden Sie sich bitte rechtzeitig im Kirchenbüro oder bei Pastor Bade. Tel. 379.

Für die genaue Planung mit ihren Wünschen für eine der vorgeschlagenen Angebote können wir dann einen Gesprächstermin ausmachen.

Bericht aus Äthiopien

Bericht Äthiopien Pauline Bade

Vom 28. Dezember 2014 bis zum 12. Januar 2015 war ich gemeinsam mit Pastor Kurt Jürgen Schmidt und Janka Fleshman in Äthiopien. Janka Fleshman ist eine Sozialarbeiterin aus Hannover, die selber schon mehrmals in Äthiopien war. Nach ihrem Studium hat sie ein neun-monatiges Praktikum an einer Schule in Addis Abeba, der Hauptstadt von Äthiopien gemacht. Kurt Jürgen Schmidt ist ein mittlerweile pensionierter Pastor aus Hannover, der seinen Zweitwohnsitz in seinem Geburtsort Bienenbüttel hat. In seiner Zeit als Pastor in Hannover hat er eine Partnerschaft zu Kotobe, einem Stadtteil von Addis Abeba, aufgebaut. Zunächst lebte die Partnerschaft vor allem durch die gegenseitigen Besuche von Delegationen, ähnlich wie unsere Partnerschaft mit Ondini. Weiterlesen