Monatsarchive: Januar 2018

Jujam wird zu YouJam

Es werden weiterhin musikbegeisterte Jugendliche für das offene Jugendbandprojekt in unserer Gemeinde gesucht.
Nachdem die bisherigen Teilnehmer sich auf den Namen „JuJam“ geeinigt hatten, wurde die Schreibweise noch einmal etwas an das Englischsprachige angepasst: Ab sofort nennt sich das Projekt „YouJam“ (was sowohl für Jugendliche (englisch „Youth“), aber ebenfalls für „Du“ (engl. „You“) stehen soll und damit einerseits auf die jugendliche Zielgruppe und andererseits auf das Bestreben hindeutet, jeden einzelnen Teilnehmer mit seinen ganz persönlichen musikalischen Ideen und Wünschen zur Geltung kommen zu lassen. Das „Jam“ kommt von „Jammen“, was unter Musikern allgemein als ein ungezwungenes musikalisches Zusammenspiel verstanden wird, wobei die Freude an der Musik, Spontanität und Improvisation im Vordergrund stehen…
Die Treffen finden in der Regel alle zwei Wochen am Mittwoch-Nachmittag von 16-18 Uhr im Jugendraum des Gemeindehauses statt.
Die genauen Termine und weitere Informationen sind zu erfragen beim Gemeindejugendbeauftragten Axel Raatz.

Auf unserem Friedhof wird gebaut

Auf unserem Friedhof soll im Frühjahr 2019 ein neues Gebäude entstehen. Nach sehr langen Überlegungen, Planungen mit unterschiedlichen Handwerkern, Absprachen mit dem “Grünen Hahn” und immer mal wieder neuen Ideen haben wir uns für das auf dem Bild zu sehende Gebäude entschieden. In diesem Gebäude wird sich eine barrierefreie Toilette befinden und ein Raum für Geräte, die für Bestattungen benötigt werden. Ein weiterer Raum wird unseren Friedhofsmitarbeitern zur Verfügung stehen, in dem sie unter anderem auch ihre Pausen verbringen können. Die Pumpe und die Filteranlage unserer eigenen Wasserversorgung wird dort frostfrei untergebracht sein. In kalten Wintern hatten wir damit bisher immer ein großes Problem. Außerdem gibt es eine Unterstellmöglichkeit, die bei Regen von allen Friedhofsbesuchern genutzt werden kann. Bei der Finanzierung dieses Projektes werden wir zu ca. einem Drittel vom Amt für regionale Dorfentwicklung unterstützt, weitere 50 000 Euro sind uns von der politischen Gemeinde zugesagt worden. Darüber freuen wir uns sehr und möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich dafür bedanken. Das ganze Gebäude wird ca. 150 000 Euro kosten. Den Rest finanzieren wir selbst. Wir freuen uns, dass wir bald mit diesem Projekt beginnen können. Neben unserer schönen denkmalgeschützten Kapelle wird dann das neue Gebäude stehen und unserem Friedhof ein neues Aussehen verleihen. Die baufälligen alten Fertiggaragen und die baufälligen restlichen Gebäude gehören dann der Vergangenheit an.

Marianne Brunhöber (Friedhofsausschuss)

Die zehn Gebote – Sechs Texte über die Zehn Gebote (6. Artikel und Abschluss)

Die zehn Gebote Sechs Texte über die Zehn Gebote (6. Artikel und Abschluss) Den Feiertag heiligen „Du sollst den Feiertag heiligen“, so übersetzt Martin Luther das letzte Gebot auf der ersten Tafel der Zehn Gebote. „Und was heißt das heiligen?“, werden Sie fragen. Sehr einfach: Diesen Tag als etwas Besonderes nehmen, und da normalerweise alle anderen Tage durch Arbeit geprägt sind, heißt es eben als Erstes: Nicht arbeiten. Interessant ist die Begründung, die in der Bibel dafür gegeben wird: Weil Gott bei der Schöpfung am siebten Tag ruhte und mit dieser Ruhe die Schöpfung erst vollkommen wurde, soll der Mensch eben auch am siebten Tage ruhen. Sollten Sie Arzt sein oder Krankenschwester, Busfahrer oder Bedienung im Restaurant, geht das nicht, ich weiß, und der Ruhetag, den Sie stattdessen bekommen, ist nur ein schwacher Ausgleich dafür. Deswegen gibt es dafür auch meistens die Sonntags- oder Feiertagszuschläge als finanzielle Anerkennung dafür, dass Sie arbeiten müssen während andere frei haben. Aber ob wir anderen am Sonntag nun unbedingt arbeiten müssen, im Haushalt oder am Schreibtisch, ob wir andere zur Arbeit zwingen sollten, bloß weil wir auch am Sonntag unsere frischen Brötchen haben wollen, oder das Shoppen eben auch am Sonntag möglich sein soll, das müssen wir uns fragen lassen. Ich glaube, wir verspielen damit ein großes Geschenk, das Gott an uns gemacht hat. Denken Sie mal darüber nach; und wenn Sie zum Schluss kommen, es wäre doch gut, Gott für dieses Geschenk des Ruhetages zu danken: Sonntags sind überall Gottesdienste auch in Bienenbüttel, immer um 10.00 Uhr in der St. Michaelis Kirche.

Pastor Jürgen Bade

Meditatives Zeichnen | Sternstunden | Herzliche Einladung zu einem Frauentag!

Meditatives Zeichnen
In Anlehnung an die  Methode des Zentangle® malen wir mit schwarzen Finelinern. Strich für Strich und Punkt für Punkt. Wir beginnen mit einfachen Mustern und Formen und arbeiten uns zu kleinen Kunstwerken vor. Intuition und Kreativität werden aktiviert. Die Konzentration auf den Entstehungsprozess beim Zeichnen und die Aufmerksamkeit auf das Tun sind ideale Voraussetzungen, um zu entspannen und zu innerer Ausgeglichenheit zu gelangen. Vorkenntnisse und zeichnerisches Talent sind nicht notwendig! Termin: Samstag, den 20.01.2018, 14.00-17.00 Uhr Anmeldung: bis 17.01.2018 Sternstunden Zwei Abende für Frauen: spirituell – Kreativ- bewegt Die Weihnachtszeit mit ihren wohltuenden Lichtern ist vorbei und der Frühling lässt noch auf sich warten… An zwei gemeinsamen Abenden wenden wir uns dem Licht, der Symbolik und der Faszination der Sterne zu…
Termine: 26.01.2018 und 02.02.2018 jeweils von 18.00-20.00 Uhr Anmeldung: bis 22.01.2018

Sternstunden
Zwei Abende für Frauen: spirituell – Kreativ- bewegt Die Weihnachtszeit mit ihren wohltuenden Lichtern ist vorbei und der Frühling lässt noch auf sich warten… An zwei gemeinsamen Abenden wenden wir uns dem Licht, der Symbolik und der Faszination der Sterne zu…
Termine: 26.01.2018 und 02.02.2018 jeweils von 18.00-20.00 Uhr Anmeldung: bis 22.01.2018

Herzliche Einladung zu einem Frauentag!
Drei Zauberwörter: kleiner, weniger, langsamerGemeinsam neu entdecken, was uns gut tut!
Ein Tag ganz für Sie alleine – an dem Sie in aller Ruhe neu entdecken können, was die drei Zauberwörter für Ihren Alltag bedeuten können. Wir werden kreativ sein, in Einzel- und Partnerarbeiten methodisch unterwegs sein, spirituelle Impulse wahrnehmen und gemeinsam zu Mittag essen!Termin: 10.02.2018, 11.00-17.00 UhrAnmeldung: bis 12.02.2018

Für alle drei Angebote gilt:
Bei den verschiedenen Methoden gibt es kein „richtig“ oder „falsch“ und es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Jede Frau entscheidet, was sie mit der Gruppe teilen möchte und was sie einfach für sich mitnehmen möchte. Voraussetzung ist, dass jede Frau bereit ist, sich soweit als möglich auf die Wahrnehmung eigener Gefühle und neuer Erfahrungen einzulassen.

Sie sind herzlich eingeladen!

Gruppengröße: 4-10 Personen
Leitung: Heike Bade, Kunsttherapeutin i. A., Spirituell-geistliche Begleiterin 
Ort: Gemeindehaus BienenbüttelMaterialkosten: 2-5 Euro
Anmeldung: Tel.: 05823/379 (Gemeindebüro)                            
oder E-Mail: HLubat@aol.com

Kindersprüche aus der Kindertagesstätte St. Michaelis

Woanders
„Meine Oma und mein Opa wohnen woanders, sie können aber trotzdem deutsch sprechen.“
Mädchen 4 Jahre

Kirchenvorstandswahl 11. März 2018

Liebe Gemeinde, am 11. März 2018 findet die nächste Kirchenvorstandswahl statt. Es werden für die nächsten sechs Jahre wiederum acht Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher gewählt, engagierte Menschen, die unser Gemeindeleben entscheidend mit gestalten. Die Leitung unserer Kirche ist Teamarbeit. Das macht ein wenig Arbeit, aber auch Sinn. Die evangelische Kirche lebt davon, dass Menschen Verantwortung übernehmen und ihre Kirche mitgestalten. Mit ihrem Sachverstand, ihrer Persönlichkeit und ihrem Glauben. Wählen lassen können sich Menschen, die volljährig und Mitglied der evangelischen Kirche sind. Wenn Sie dem jetzigen Kirchenvorstand einmal ein wenig über die Schulter schauen wollen, kommen sie gerne in unsere Kirchenvorstandssitzungen, die zu Beginn immer einen öffentlichen Teil haben, ähnlich den Sitzungen des Gemeinderates. Gerne informieren wir Sie natürlich auch persönlich über die jetzige Arbeit des Kirchenvorstandes, sprechen Sie uns einfach an. Genauso wie bei den letzten Wahlen zum Bundestag und zum niedersächsischen Landtag gilt auch für die Kirchenvorstandswahl der Appell: gehen Sie wählen. Auch wenn Sie sich selber nicht als Kandidatin oder Kandidat aufstellen lassen möchten, können Sie mit ihrer persönlichen Stimmabgabe Einfluss nehmen. Dies gilt für diese Wahl vor allem auch für die jungen Gemeindeglieder. Denn anders als bei den vorgenannten Wahlen können junge konfirmierte Menschen bereits ab dem 14. Lebensjahr den neuen Kirchenvorstand mitwählen. Gewählt wird im Wahlraum der Kirchengemeinde und in verschiedenen Einrichtungen in den Ortsteilen, die noch genauer bekanntgegeben werden. Sie können jedoch auch im Gemeindebüro wählen oder per Briefwahl. Dem alten Kirchenvorstand bleiben jetzt noch acht Monate bis Juni 2018, um begonnene Projekte zu vollenden oder auch unvollendete, da längerfristig geplant, an den neuen Kirchenvorstand zu übergeben. Nutzen wir alle diese Zeit zum gemeinsamen Genießen des Advent und Weihnachtsfestes und im neuen Jahr zum schöpferischen Entwickeln der Zukunft unserer Kirchengemeinde.

Petra Stefan-Gritsch für den Kirchenvorstand

In eigener Sache:

Für viele Gemeindemitglieder ist es (so wird es mir zumindest im Gespräch immer wieder berichtet) immer ein kleines Highlight, wenn der neue Michaelisbote im Briefkasten liegt. Denn dieses Blatt geht weit über ein reines Informations- und Datenmedium hinaus. Seine Beiträge sollen die Leser erheitern, ihnen die Möglichkeit geben, ihren Horizont zu erweitern, oder aber auch zum Nachdenken anregen. Viermal im Jahr landet dieses Blatt in Ihrem Briefkasten. Aber dort muss es auch irgendwie hingelangen. Das Austeilen obliegt einigen engagierten Gemeindemitgliedern, welche alle paar Monate den neuen Michaelisboten zum gewohnten Spaziergang durch die Nachbarschaft mitnehmen und oder sich auch extra dafür auf den Weg machen. Nun fehlen aber einige Verteiler. Konkret für – die Georg- und Heinrichstraße mit zusammen etwa 70 Haushalten -den Eitzener Kirchsteig und die Straße Am Krummbach mit zusammen etwa 40 Haushalten Vielleicht können Sie sich ja vorstellen, hier aktiv zu werden? Das Austeilen dauert nicht lange und Sie leisten einen wichtigen Teil zum Gemeindeleben, mit dem Sie vielen anderen Gemeindemitgliedern eine große Freude machen. Falls Sie Interesse oder Fragen haben sollten, melden Sie sich gerne im Kirchenbüro oder bei einem Mitglied Ihres Kirchenvorstandes.

Jimi Puttins Kirchenvorstand