Kindertagesstätte

Kindersprüche aus der Kindertagesstätte St. Michaelis

Feiertag

„Ich weiß welcher Feiertag morgen ist.
Nämlich Gottesfahrt“

Familiengottesdienst zum Reformationsjubiläum

Am 7. Mai feierte das Kitateam gemeinsam mit Pastor Bade einen Familiengottesdienst zum Thema Martin Luther. In der Kita wird seit Wochen an diesem Thema gearbeitet. Als Spielszenen  wählte das Vorbereitungsteam  den Ablasshandel, ein Gespräch Luthers mit seiner Frau und eine Szene vor der Wittenberger Schlosskirche aus. Zum ersten Mal waren als Mitspieler alle Mitarbeitenden des Kitateams, teilweise in verschiedenen Rollen, im Altarraum zu sehen. Das Thema Reformation wurde so zwar kurzweilig und doch sehr einprägsam dargeboten. Für die musikalische Begleitung sorgten diesmal die Kitakinder mit verschieden Orffinstrumenten.
Die Besucher waren begeistert von den schauspielerischen Talenten und freuen sich schon jetzt auf weitere Familiengottesdienste mit dem Kitateam.

Heiko Metzler 

Kindersprüche aus der Kindertagesstätte St. Michaelis

Neuer Segen

Ein Junge zeigt auf ein Foto und fragt, was ist da passiert? Frau Wilhelm: „ Da hast du mit dem Öl einen Segen bekommen.“ Ein zweiter Junge darauf:“ Mit einer Motorsäge?“

500 Jahre Reformation


Das Reformationsjubiläum findet sich im diesjährigen Jahresthema
„Martin Luther“ der Kindertagesstätte wieder. Zur Vorbereitung fand bereits im September 2016 ein Religionspädagogischer Werkstatttag  mit der Ev. Kita OIdenstadt zum Thema Martin Luther statt. Im Gemeindehaus erfuhren wir viele spannende und teils auch unbekannte Details aus der Lutherbiografie und dem Leben in dieser Zeit. Viele Praxisideen konnten die Kolleginnen in den Kitaalltag mitnehmen und nun auch endlich umsetzen.
Martin Luther und sein Ideen waren bereits Thema in den Morgenkreisen. Selbst in der Krippengruppe achten die Kinder darauf „ … dass der Martin Luther (Playmobilfigur) schon wieder umgefallen ist“ und er unbedingt seine Feder und das Buch in den Händen halten muss.
Für die zukünftigen Schulkinder fand das Projekt „ Gerecht und ungerecht“ statt. Mehr dazu lesen Sie im nächsten Michaelisboten.

Heiko Metzler

   

Kindersprüche aus der Kindertagesstätte St. Michaelis

Neues Gericht

„Was gab es denn heute zu Essen?“ „ Es gab Salagne“

Rosenmontag in der Kita

Wo trifft man an einem Tag auf Minnie Mäuse, Ritter, Feuerwehrleute und Bienen? In der Kindertagesstätte St.Michaelis am Rosenmontag!
In der Woche vor Rosenmontag wurde der gesamte Kindergarten geschmückt, aus Krepppapier Girlanden gebastelt und mit Farbe die Fenster verziert.
Am Rosenmontag selbst wurden schon ab 6 Uhr im Frühdienst die ersten Luftballons aufgeblasen und Luftschlangen gepustet.
Im Bewegungsraum ging die Post ab, denn schon ab 8 Uhr lief die Musikanlage, es wurde getanzt und mitgesungen. Begeistert haben wir Erwachsenen die Kinder beobachtet, die sich, zum Teil ganz selbstvergessen, zur Musik bewegten.
In allen Gruppenräumen gab es Angebote für die Kinder, z.B. wurden Fotos im Konfettiregen gemacht, leckere Cocktails zubereitet und getrunken, man konnte sich schminken lassen oder in Ruhe frühstücken.
Mit Unterstützung einiger Mütter wurde ein großes Frühstücksbüffet vorbereitet und jedes Kind und jeder Erwachsene hatte die Qual der Wahl zwischen leckerem und gesundem Essen. Einzelne Kinder haben drei Würstchen geschafft!
Die zukünftigen Schulkinder gingen um 11 Uhr zum Kamellewerfen am Rathaus und kamen mit vollen Taschen zurück.
An diesem Rosenmontag haben wir tolle, phantasievolle Kostüme bewundert, von selbst genäht bis selbst gewählt gab es alles! Frau Hoppe und ein Mädchen bestanden darauf, dass sie Burgfräulein sind und nicht, wie von mir vermutet, Prinzessinnen. Noch immer bin ich der Meinung, dass ihre Kostüme auch für Prinzessinnen angemessen wären.
Wenn an diesem Tag ein Feuer im Kindergarten ausgebrochen wäre, hätten die anwesenden Feuerwehrleute das sicherlich schnell gelöscht und die Ritter hätten einen Feindesangriff sicherlich zurückgeschlagen.
Doch zum Glück war nichts davon nötig. Wir hatten einfach einen schönen und ereignisreichen Rosenmontag.

Ilsemarie Schulze-Iweleit

   

Kindersprüche aus der Kindertagesstätte St. Michaelis

Neue Jahreszeit

Ein Kind beschließt, dass es eine neue Jahreszeit gibt: Gewinter.

Ein Piratenschiff für die Krippe


Nachdem 2015 das tolle große Piratenschiff im Garten des Kindergartens „gestrandet“ ist, wollten auch die Krippenkinder  im Garten ein Schiff haben.
Viele Kataloge wurden gewälzt und doch kein passendes Schiff für den Krippengarten gefunden.
Erst der Tipp einer Bekannten brachte den Kontakt zu „Holzbau Schröder“ aus Schneverdingen. Herr Schröder sah sich unser Gelände an, notierte sich unsere Wünsche und schickte uns eine Zeichnung samt Angebot.
Die Finanzierung war leider nicht gleich gesichert, für das Kindergartenbudget allein war der Rechnungsbetrag zu groß, doch zum Glück können wir auf unsere Eltern zählen! Die Elternvertreter und weitere Eltern engagieren sich seit zwei Jahren beim Kuchenverkauf bei den Hobbymärkten in der Ilmenauhalle. Mit der Zeit haben die Eltern dort eine schöne Summe für den Kindergarten erwirtschaftet.
Die Elternvertreter entschieden, den fehlenden Rechnungsbetrag für das Schiff vom gesammelten Geld zu übernehmen.
So konnten Herr Schröder und sein Team Anfang Dezember beginnen das Schiff aufzubauen. Innerhalb von drei Tagen fertigten die Männer vor Ort unser Schiff und verankerten es im Boden. Begeistert verfolgten die Kinder und wir Kollegen den Aufbau.
Aus langen geschälten Stämmen, Massen an Brettern und vielen Schrauben entstand unser Schiff. Fünf lange Tage mussten wir warten bis wir unser Schiff endlich taufen und bespielen durften.
Die Krippenkinder stimmten über den Namen ab und entschieden sich für „Hoppetosse“. Am 13. Dezember kamen um 11 Uhr alle Kinder und Erwachsenen im Krippengarten zusammen, nach ein paar Worten von Frau Schulze-Iweleit und den Seemannsliedern von Frau Töpfer (auch von ihr mit der Gitarre begleitet), wurde die Hoppetosse mit einer Pappflasche getauft und durfte endlich bespielt werden.
Zur Feier des Tages gab es Schokolade für alle!

Ilsemarie Schulze-Iweleit