Das Gemeindehaus

Das heutige Gemeindehaus wurde ursprünglich im Jahre 1623 als Pfarrhaus mit Wirtschaftsteil errichtet. Das Gebäude musste 1728 wegen Baufälligkeit durch einen Neubau ersetzt werden. Schon kurze Zeit danach musste es abermals neu errichtet werden. Ein Blitzschlag lässt das Pfarrhaus im Jahre 1786 vollständig abbrennen. Die damalige Stroheindeckung wurde um 1900 durch Dachpfannen ersetzt. 1962 wird der alte Wirtschaftsteil zu einem geräumigen Gemeindesaal ausgebaut.

kirchliches gemeinehaus in bienenbüttel, architektur

Das Gemeindehaus präsentiert sich seit der vollständigen Modernisierung 2000 ins seiner heutigen Form.

Der obere Teil des Gebäudes ist zu Wohnzwecken vermietet. Der untere Teil dient dem gemeindlichen Leben.

Neben dem Gemeindesaal mit Platz für rund 80 Besucher stehen weitere kleinere Gruppen- und Sitzungszimmer für Veranstaltungen und Treffen der gemeindlichen Gruppen und Kreise zur Verfügung. Außerdem hat das Kirchenbüro hier sein zu Hause.